Scotland for You
The Piper of GlenCottage: Auftritte in Hessen, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz

Bei meinen Auftritten trage ich den Tartan (Clanfarbe) der MacKenzies. Der MacKenzie-Clan geht zurück auf Colin, den Stammvater
der Earls of Ross, der 1278 starb. Stammsitz der MacKenzie-Clans ist seit 1263 Eilean Donan Castle, (Kulisse im Film "Highlander") Die Burg wurde während des Jakobiter-Aufstands 1719 von englischen Fregatten beschossen. Um zu verhindern, daß die mächtige Anlage dem Feind in die Hände fiel, sprengte man das Pulvermagazin und damit die Burg selbst.
Die Restaurierung begann 1912 und war erst 1932 abgeschlossen.
Kenneth, der 12. Clan-Chief, erhielt 1607 die Ländereien von Lochalsh und Lochcarron zu Lehen und zu dieser Zeit waren die gesamten Ländereien von Ardnamurchan bis Strathnaver im Besitz des MacKenzie-Clans.

professioneller Dudelsackspieler in stilechtem Outfit
die Attraktion für Ihre Veranstaltungen und Partys!

Als Schottland-Freak bin ich
schon seit vielen Jahren diesem Instrument verfallen.
Bei einer deutschen Pipe-Band erlernte ich die Grundbegriffe, die ich dann später mit Hilfe schottischer Lehrer ausbaute.
Den "Feinschliff"
erlangte ich auf der Summerschool of Piping in Glasgow. Inzwischen spiele ich das Instrument schon seit mehr
als 30 Jahren.
Vor 8 Jahren wurde der Dudelsack zum zweite Standbein beim Broterwerb.

Die Kleidung (Tartan McKenzie)
die ich bei meinen Auftritten trage, habe ich - wie auch das Instrument - aus Schottland mitgebracht.

Meine Melodiensammlung umfasst ausschließlich schottische Stücke, die traditionell in "Sets" (drei bis vier Melodien) zusammengefasst gespielt werden.

Dudelsackspieler im Full-Dress Piper im Light-Dress
Full-Dress Light-Dress
Dudelsackbläser im Day-Dress Für meine Auftritte stehen drei verschiedene Outfit-Variationen zur Verfügung:

Full-Dress
Light-Dress
Day-Dress

Day-Dress

Der letzte Versuch der schottischen Clans, darunter 2000 Männer aus dem Clan MacKenzie ihre Freiheit gegenüber England durchzusetzen, fand am 16. April 1746 in der Schlacht bei Culloden in Rannoch-Moor nahe Inverness ein schreckliches Ende, als die Truppen von Prince Charles Edward vernichtend geschlagen wurden. Nach diesem Sieg der Engländer wurde das schottische Clan-System systematisch ausgelöscht. Seit 1746 war es bei Androhung der Todesstrafe verboten, Dudelsack zu spielen, irgendwelche Waffen, oder auch nur die Clan-Farben (Tartan) zu tragen. Erst seit dem Besuch König Georgs III in Edinburgh 1822, an dem alle Highland-Chiefs in traditioneller Kleidung teilnahmen, wurde das Tragen der Clan-Farben und das Ausüben schottischen Brauchtums wieder populär.